Menu

Geschichte

geschiedenis

“De Hoek” ist ein lebendiger Badeort, der an die Nordsee und den Nieuwe Waterweg grenzt. Hoek van Holland entstand, während der Nieuwe Waterweg ausgebaggert wurde.

Für Rotterdam, schon im 19. Jahrhundert einer der größeren Häfen der Welt, entstand durch die Zunahme des Schiffsverkehrs ein großes Kapazitätsproblem. Der Wasserbauingenieur Pieter Caland erhielt den Auftrag, „die Hoek van Holland” durch Ausgraben einer Fahrrinne zu durchstechen. Diese Arbeiten haben dafür gesorgt, dass sich in der „Oude Hoek” viele Arbeiter und Angestellte der nationalen Straßen- und Wasserbaubehörde niederließen.

Verwaltungstechnisch gehörte Hoek van Holland bis 1914 zur Teilgemeinde ’s-Gravenzande. Seit 1914 ist Hoek van Holland Teil der Gemeinde Rotterdam. Und so feiert Hoek van Holland im Jahr 2014 seinen 150-jährigen Geburtstag und die 100-jährige Zugehörigkeit zur Gemeinde Rotterdam.

Hoek van Holland entwickelte sich schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu einem einzigartigen Badeort. Der Strand und der Nieuwe Waterweg, mit einem regen Schiffsverkehr, waren schon in dieser Zeit ein großer Anziehungspunkt. Leider musste Hoek van Holland sehr unter dem Zweiten Weltkrieg leiden. Die „Oude Hoek” wurde von den Nazis nahezu vollständig geräumt und für einen enormen Bunkerkomplex abgerissen. Durch die Lage an der Mündung des Rotterdamer Hafens und die Anwesenheit des Panzerforts Hoek van Holland war Hoek van Holland für den Nazis ein strategischer Ort und eine wichtige Festung im Atlantikwall. Bis zum heutigen Tage sind diese Spuren des Zweiten Weltkriegs demonstrativ anwesend. Das Panzerfort kann derzeit besucht werden, es ist eines von mehreren, örtlichen Museen mit dem Hauptthema “Der Zweite Weltkrieg”. Der gewaltige Bunkerkomplex kann von den Besuchern ebenfalls frei besichtigt werden.

Nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelte sich Hoek van Holland rasend schnell und lebte als Badeort wieder auf. Hoek van Holland wuchs in vielerlei Hinsicht. In den 70er Jahren wurde beschlossen, die Rotterdamer Tiefhäfen anzulegen, um die hierbei freigesetzten 19 Millionen Kubikmeter Sand hinter dem Nordpier ins Meer zu spritzen. Dadurch entstand eine dreieckige Küstenverbindung und Landgewinnung und war das Van Dixhoorndriehoek (nach dem Ingenieur van Dixhoorn) geboren. Die feuchten Dünentäler in diesem Van Dixhoorndriehoek sind heutzutage die Heimat vieler einzigartigen Pflanzen, Blumen und Tiere und ein ruhiges Dünengebiet, in dem man herrlich wandern und Rad fahren kann.

Mit seinem schönen Boulevard, den vielen Parks, tollen Wander- und Radwegen, einzigartigen Museen, der berühmten Maeslantkering und natürlich dem sauberen, breiten Strand zieht Hoek van Holland viele Urlauber an. Hoek van Holland ist ein ganzjährig lebendiger Badeort, dessen Besuch sich mehr als lohnt. Im Namen des VVV heißen wir Sie deshalb herzlich willkommen und wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt in Hoek van Holland.